Rundschreiben

Sehr geehrte Mitglieder des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach einem ereignisreichen politischen Jahr in Berlin und Bayern hoffe ich, dass in der Vorweihnachtszeit nun zumindest bei Ihnen und Ihrer Familie ein bisschen Ruhe einkehrt und Sie zu Hause nicht über Telematik und das neue Datenschutzgesetz diskutieren, sondern die besinnliche Zeit auch in Ihrem eigentlichen Sinne begehen.

Für uns als Verein für wissenschaftliche Zahnheilkunde in Bayern markiert das Jahresende auch das Ende der Vorstandsperiode des momentan amtierenden Vorstandes und damit auch den Zeitpunkt, Revue passieren zu lassen über die letzten vier Jahre. Die Vergabe des Dissertationspreises im Rahmen des bayerischen Zahnärztetages, welche Dank der BLZK und seinem Präsidenten inzwischen, kann man schon sagen, fest etabliert ist, neben den zwei Veranstaltungen, nämlich Kitzbühel im Januar und Seeon im Juli der Leuchtturm der Arbeit unseres Vereins. All dies ist natürlich nur möglich durch die Hilfe vieler kleiner „Helferlein“ im Hintergrund, wobei ich aus gegebenem Anlass nur einen namentlich hervorheben möchte, unsere langjährige Geschäftsführerin, Frau Renate Gräfin von Beissel, welche ihr Amt nach der Winterfortbildung des Vereins in Kitzbühel an Frau Helga Karanikas übergeben wird. An dieser Stelle sei es mir erlaubt, Frau von Beissel nicht nur seitens des Vereins, sondern ganz persönlich meinen Dank für den jahrzehntelangen, unermüdlichen Einsatz für den Verein zu danken, dieser Einsatz hatte bei ihr auch immer eine sehr persönliche Atmosphäre, um nicht zu sagen einen „Wohlfühlcharakter“. Neben der täglichen Vereinsarbeit hat sie als Seele der Veranstaltungen und in der Kontaktpflege mit uns, den Vereinsmitgliedern Tag für Tag bewiesen, dass das Persönliche auch heute noch ein sehr wertvoller Teil unseres täglichen Lebens ist und dieses nicht nur von Produkten des Silikon Valleys bestimmt wird. Ich denke und hoffe, dass auch Frau Karanikas sich in den „Schuhen“ von Frau von Beissel schnell wohl und heimisch fühlen wird und wünsche ihr heute schon einmal alles Gute für die bevorstehenden Jahre. Ebenso wünsche ich Frau von Beissel alles Gute und vor allem den Erhalt der Gesundheit und des Humors und das sie uns noch regelmäßig besucht.

Gleichzeitig darf ich Sie alle noch einmal auf die bevorstehenden Vorstandswahlen in Kitzbühel aufmerksam machen und Sie bitten, möglichst zahlreich zur Wahl zu erscheinen um damit auch ihrem Wunsch nach Mitgestaltung des Vereins Ausdruck zu geben. Wir stehen solide da und haben, so denke ich mit den von uns getragenen Veranstaltungen einen Weg gefunden, eine weitgefächerte industrieunabhängige Fortbildung für unsere Mitglieder zu schaffen.

Inhaltlich werden wir in Kitzbühel 2019 erstmals einen Referenten aus den USA begrüßen dürfen, Herr Prof. Fugazotto aus Boston, MA, USA. Es macht mich sehr stolz, dass ich Ihn für unsere Veranstaltung gewinnen konnte und ich kann Ihnen heute schon versprechen, dass Sie es bereuen werden, wenn Sie die Chance verpassen, ihn live in unserem familiären Rahmen inklusive der wieder stattfindenden Kinderbetreuung während der Fortbildung zu erleben. Seeon wird insofern auch ein Novum sein, weil wir einen neuen Kooperationspartner gefunden haben, die Akademie Praxis und Wissenschaft, hier möchten wir uns bei ihrem Vorsitzenden Herr Kollegen Tröltzsch für das Vertrauen bedanken. Ich denke, dass das Thema Prothetik im 21. Jahrhundert ebenso wie die Namen der Referenten, die meines Erachtens die besten der jungen Garde der innovativen und führenden Prothetiker darstellt, jetzt schon ein Garant für den Erfolg der Veranstaltung ist, es kommen unter anderem Daniel Edelhoff, Leiter der Poliklinik für Prothetik der LMU München, Jan Güth, Irena Sailer, Petra Gierthmühlen, Ina Nitschke und Vincent Fehmer. Natürlich werden auch die Preisträger 2018 wieder in einer Kurzpräsentation ihre Arbeiten vorstellen und mit uns diskutieren.

Ich hoffe, Sie aber zunächst, nach erholsamer und besinnlicher Weihnachtszeit und einem guten Rutsch ins neue Jahr 2019, alle im (hoffentlich) verschneiten Kitzbühel wieder zusehen und verbleibe bis dahin,

Ihr
KA Schlegel
1. Vorsitzender des Vereins

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.