Rundschreiben

  • Rundschreiben März 2019

    Liebe Vereinsmitglieder,
    sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

    nach unserer sehr erfolgreichen Winterfortbildung in Kitzbühel, die sich bei vielen bereits als eine gerne besuchte Traditionsveranstaltung etabliert hat, möchten wir Sie über verschiedene Aktivitäten des Fördervereins informieren.

    Ende Februar 2019 hat Renate Grfn. Beissel von Gymnich, die 20 Jahre in der Geschäftsführung tätig war den Verein verlassen, um in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Hierfür wünschen wir Ihr alles Gute. Die Nachfolge hat am 1. März Frau Helga Karanikas übernommen.

    Am 1. Februar 2019 fand in Kitzbühel die ordentliche Mitgliederversammlung – mit der Neuwahl des Vorstandes - statt. Informationen über die Zusammensetzung des neuen Vorstandes finden Sie auf unserer Homepage unter www.vfwz.de/verein-vfwz/vorstand.

    Gleich im Anschluss an die Mitgliederversammlung konstituierte sich der neue Vorstand und fasste u. a. den Beschluss, den Vereinssitz von der Universitätsklinik für Zahnheilkunde in der Goethestraße in das Haus der Bayerischen Zahnärzte (BLZK) zu verlegen. Anfang des Monats kam von der Bayerischen Landeszahnärztekammer die Zusage, dass dem Verein als offizieller postalischer Vereinssitz das „Haus der Bayerischen Zahnärzte“ zur Verfügung steht. Die neuen Kontaktdaten des Vereins lauten:

    Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde
    Flößergasse 1, 81369 München
    Telefon: 089 230211-390
    Fax: 089 230211-391
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Vom 19.-20. Juli 2019 findet in Kooperation mit der APW unsere 7. Sommerfortbildung in Kloster Seeon statt. Schwerpunktthema ist die zahnärztliche Prothetik. Für die Veranstaltung ist es uns gelungen, innovative und führende Referenten zu gewinnen. Wir möchten Sie herzlich einladen an der Veranstaltung teilzunehmen und freuen uns auf interessante und wegweisende Diskussionen.

    Das Programm finden Sie auf unserer Internetseite unter Flyer 7. Sommerbildung des VFwZ 2019
    Im Rahmen des „Bayerischen Zahnärztetages 2019“ können wir auch in diesem Jahre den Prof. Dieter Schlegel Wissenschaftspreis an drei Preisträger verleihen. Bitte motivieren Sie weiterhin junge Kolleginnen und Kollegen, die Ihre Dissertation beendet haben, zur Einreichung Ihrer Arbeiten.

    Um die Kommunikationswege einfacher und zeitgemäßer zu gestalten, möchte ich Sie nochmals motivieren, uns Ihre aktuelle E-Mail-Adresse mitzuteilen.

    Für die bevorstehenden Osterfeiertage wünschen wir Ihnen alles Gute!
    Mit herzlichen Grüßen Ihr
    KA Schlegel
    1. Vorsitzender des Vereins

  • Rundschreiben Dez. 2018

    Sehr geehrte Mitglieder des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    nach einem ereignisreichen politischen Jahr in Berlin und Bayern hoffe ich, dass in der Vorweihnachtszeit nun zumindest bei Ihnen und Ihrer Familie ein bisschen Ruhe einkehrt und Sie zu Hause nicht über Telematik und das neue Datenschutzgesetz diskutieren, sondern die besinnliche Zeit auch in Ihrem eigentlichen Sinne begehen.

    Für uns als Verein für wissenschaftliche Zahnheilkunde in Bayern markiert das Jahresende auch das Ende der Vorstandsperiode des momentan amtierenden Vorstandes und damit auch den Zeitpunkt, Revue passieren zu lassen über die letzten vier Jahre. Die Vergabe des Dissertationspreises im Rahmen des bayerischen Zahnärztetages, welche Dank der BLZK und seinem Präsidenten inzwischen, kann man schon sagen, fest etabliert ist, neben den zwei Veranstaltungen, nämlich Kitzbühel im Januar und Seeon im Juli der Leuchtturm der Arbeit unseres Vereins. All dies ist natürlich nur möglich durch die Hilfe vieler kleiner „Helferlein“ im Hintergrund, wobei ich aus gegebenem Anlass nur einen namentlich hervorheben möchte, unsere langjährige Geschäftsführerin, Frau Renate Gräfin von Beissel, welche ihr Amt nach der Winterfortbildung des Vereins in Kitzbühel an Frau Helga Karanikas übergeben wird. An dieser Stelle sei es mir erlaubt, Frau von Beissel nicht nur seitens des Vereins, sondern ganz persönlich meinen Dank für den jahrzehntelangen, unermüdlichen Einsatz für den Verein zu danken, dieser Einsatz hatte bei ihr auch immer eine sehr persönliche Atmosphäre, um nicht zu sagen einen „Wohlfühlcharakter“. Neben der täglichen Vereinsarbeit hat sie als Seele der Veranstaltungen und in der Kontaktpflege mit uns, den Vereinsmitgliedern Tag für Tag bewiesen, dass das Persönliche auch heute noch ein sehr wertvoller Teil unseres täglichen Lebens ist und dieses nicht nur von Produkten des Silikon Valleys bestimmt wird. Ich denke und hoffe, dass auch Frau Karanikas sich in den „Schuhen“ von Frau von Beissel schnell wohl und heimisch fühlen wird und wünsche ihr heute schon einmal alles Gute für die bevorstehenden Jahre. Ebenso wünsche ich Frau von Beissel alles Gute und vor allem den Erhalt der Gesundheit und des Humors und das sie uns noch regelmäßig besucht.

    Gleichzeitig darf ich Sie alle noch einmal auf die bevorstehenden Vorstandswahlen in Kitzbühel aufmerksam machen und Sie bitten, möglichst zahlreich zur Wahl zu erscheinen um damit auch ihrem Wunsch nach Mitgestaltung des Vereins Ausdruck zu geben. Wir stehen solide da und haben, so denke ich mit den von uns getragenen Veranstaltungen einen Weg gefunden, eine weitgefächerte industrieunabhängige Fortbildung für unsere Mitglieder zu schaffen.

    Inhaltlich werden wir in Kitzbühel 2019 erstmals einen Referenten aus den USA begrüßen dürfen, Herr Prof. Fugazotto aus Boston, MA, USA. Es macht mich sehr stolz, dass ich Ihn für unsere Veranstaltung gewinnen konnte und ich kann Ihnen heute schon versprechen, dass Sie es bereuen werden, wenn Sie die Chance verpassen, ihn live in unserem familiären Rahmen inklusive der wieder stattfindenden Kinderbetreuung während der Fortbildung zu erleben. Seeon wird insofern auch ein Novum sein, weil wir einen neuen Kooperationspartner gefunden haben, die Akademie Praxis und Wissenschaft, hier möchten wir uns bei ihrem Vorsitzenden Herr Kollegen Tröltzsch für das Vertrauen bedanken. Ich denke, dass das Thema Prothetik im 21. Jahrhundert ebenso wie die Namen der Referenten, die meines Erachtens die besten der jungen Garde der innovativen und führenden Prothetiker darstellt, jetzt schon ein Garant für den Erfolg der Veranstaltung ist, es kommen unter anderem Daniel Edelhoff, Leiter der Poliklinik für Prothetik der LMU München, Jan Güth, Irena Sailer, Petra Gierthmühlen, Ina Nitschke und Vincent Fehmer. Natürlich werden auch die Preisträger 2018 wieder in einer Kurzpräsentation ihre Arbeiten vorstellen und mit uns diskutieren.

    Ich hoffe, Sie aber zunächst, nach erholsamer und besinnlicher Weihnachtszeit und einem guten Rutsch ins neue Jahr 2019, alle im (hoffentlich) verschneiten Kitzbühel wieder zusehen und verbleibe bis dahin,

    Ihr
    KA Schlegel
    1. Vorsitzender des Vereins

  • Rundschreiben Juni 2018

    Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)
    Sehr geehrtes Mitglied des Fördervereins,

    im Zuge des Inkrafttretens der Datenschutzverordnung (DSGVO) erhalten Sie hiermit eine Unterrichtung zur Datenerhebung nach Art. 13 Abs 1 und 2 DS-GVO durch Ihren BBV.

    1. Verantwortlich für die Datenerhebung:
      Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde e. V. (VFwZ), Vereinsvorsitzender Prof. Dr. Dr. Karl Andreas Schlegel, Arnulfstr. 19, 80335 München

    2. Zwecke der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, wie Name, Anschrift, Email-Adresse, Telefonnummer und Beitrittsdatum und ggf. Bankverbindung:
      • Betreuung und Verwaltung der Fördermitglieder
      • Postalischer und E-Mail Versand von Informationsmaterialien und Einladungen des VFwZ
      • Telefonischer Anruf bei Rückfragen zu Ihrer Fördermitgliedschaft
      • Einzug des Mitgliedsbeitrag
    3. Rechtsgrundlage der Verarbeitung:
      Auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 DS-GVO verarbeitet der BBV die von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für die unter 2. angegebenen Zwecke.

    4. Empfänger personenbezogener Daten:
      Ihre personenbezogenen Daten werden zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben oder übermittelt.

    5. Speicherdauer der personenbezogenen Daten:
      Ihre personenbezogenen Daten werden beim VFwZ bis zu Ihrem entsprechenden Widerruf gespeichert.bzw. 10 Jahre nach Ihrem Austritt automatisch gelöscht

    6. Belehrung Ihrer Rechte nach Art. 15, 16, 17, 18, 21 DS-GVO
      • Sie haben ein Auskunftsrecht zu Ihren gespeicherten personenbezogenen Daten beim VFwZ.
      • Bei unrichtiger Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben Sie ein Recht auf Berichtigung.
      • Sie haben ein Recht auf Löschen Ihrer personenbezogenen Daten beim VFwZ.
      • Sie haben ein Recht auf eingeschränkte Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den VFwZ.
      • Sie haben ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den VFwZ.
    7. Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde:
      Sie haben das Recht beim Bayerischen Landesbeauftragen für den Datenschutz Beschwerde einzulegen.

    8. Mit freundlichen Grüßen

      Prof. Dr. Dr. K. A. Schlegel
      1.Vorsitzender

  • Rundschreiben April 2018

    Sehr geehrte Mitglieder des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen
    Zahnheilkunde in Bayern, liebe Kolleginnen und Kollegen,


    zunächst einmal hoffe ich das Sie alle energiegeladen und voller Tatendrang wohlbehalten aus den Osterferien zurück gekommen sind.

    Im Nachgang unserer schon stattgefunden Veranstaltung in Kitzbühel möchte ich auf den Artikel hierzu im BZB März 2018, Seite 58 von Frau Kollegin Schöps hinweisen. Ergänzend kann man sagen das ich Kitzbühel 2018 als innovativ, informativ und rundum von Harmonie geprägt empfunden habe, was nicht zuletzt an den Teilnehmern und dem kollegialen Miteinander zu tun hatte.

    Für 2018 haben wir uns, wie jedes Jahr kurz vor den bayerischen Sommerferien unsere Sommerfortbildung im ehemaligen Kloster Seeon vorgenommen. Hier ist es immer schwierig ein wissenschaftliches Thema zu finden welches mit der atemberaubenden Landschaft mithalten kann. Ich denke dieses Jahr ist es uns wiederum gelungen mit dem Hot Topic des Einsatzes von Biomaterialien in der Mundhöhle welche zum Ersatz von Hart- und Weichgewebe gedacht sind. Demnächst werden wir Ihnen auch das Programm Kitzbühel 2019 online stellen, bzw. wenn wir eine entsprechende e-mail Adresse haben Ihnen auch elektronisch zukommen lassen. Kitzbühel ist insofern auch wichtig da wir dort unsere Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen abhalten werden. Ich kann Ihnen versprechen es lohnt sich ins Programm zu schauen und auch den Termin schon einmal zu blockieren. In diesen Zusammenhang nochmals mein Wunsch Sie zu motivieren uns mit einer e-mail Adresse zu versorgen um die Kommunikationswege einfacher und zeitgemäßer zu machen. An dieser Stelle möchte ich Sie nochmals darauf hinweisen, dass Sie als  Mitglied im VfwZ eine Gutschrift von € 100.‐ auf Kurse der eazf oder des VfwZ anrechnen zu lassen.

    Mit freundlichem Gruss, Ihr
    KA Schlegel

  • Rundschreiben Dez. 2017

    Sehr geehrte Mitglieder des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen
    Zahnheilkunde in Bayern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    in Berlin steht nach einer kurzen Denkübung zum karibischen Jamaika nun ein „the best of“ der GroKO in der Tür und bei uns der Weihnachtsmann.

    Manchmal fragt man sich, was er wohl noch für uns in petto hat. Aber wie es der ehemalige US Präsident am Tag seiner Amtsübergabe an Trump formuliert hat, egal was passiert, morgen werden wir wieder die Sonne aufgehen sehen. Das erste Trump Jahr ist überlebt und auch wenn wir es alle nicht für möglich gehalten haben, so hat sich auch diesbezüglich die Welt als robust genug erwiesen. Ähnlich wird es uns sicherlich mit Jamaika auf Bundesebene gehen, was bei uns der Weihnachtsmann politisch in Bayern in 2018 dabei hat, steht wohl noch in den Sternen, Jamaika wird’s aber wohl nicht werden.

    Für uns als VfwZ markiert das Jahresende immer einen Zeitpunkt, an dem man ohne viel Aufregung und mit einem gewissen Abstand auf das Vergangene zurückblicken kann. Kitzbühel 2017 war eine gelungene und auch zahlenmäßig runde Sache, welche sich ähnlich in Seeon fortsetzte, hier hatten wir diesmal nicht nur ein hochkarätiges, sondern ein hochkarätiges bayrisches Referententeam, welches uns einmal mehr zeigte, welchen Stellenwert die bayerische Hochschullandschaft insbesondere in der Zahnheilkunde aufweisen kann. Nicht zuletzt bewiesen dies auch die Präsentationen der Preisträger des Wissenschaftspreises, welche in Seeon in Rahmen einer Kurzpräsentation ihre Arbeiten vorstellten, dies ist inzwischen schon zu einer liebgewordenen Tradition geworden und begeistert neben den wissenschaftlichen Programm immer wieder alle Anwesenden. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Ihnen allen als Mitgliedern bedanken, die es mit Ihren Beiträgen ermöglicht haben, dass der Verein in den letzten zehn Jahren annähernd € 200.000.‐ an Geldern an Projekte der bayerischen Zahnkliniken vergeben konnte. Ebenso großen Dank geht an unseren besonderen Gast, Dr. Alois Schneck aus München war, der uns bewies, dass Zahnmedizin andere Talente nicht ausschließt und gleichzeitig das musikalische Rahmenprogramm lieferte. Damit sind wir als Verein der größte nicht industrielle oder staatlich gebundene Stipendiengeber in der Zahnmedizin in Bayern.

    Mit großem Entsetzen hat uns in der Faschingswoche das vollkommen unerwartete Ableben unseres allseits hochgeschätzten stellvetretenden Vorsitzenden Dr. Toni Euba getroffen. Ich möchte an dieser Stelle nochmals im Namen des gesamten Vereins unsere Bestürzung und Betroffenheit über Tonis Ableben Ausdruck geben, im Verein werden wir ihn immer im Herzen behalten.

    Ausblick 2018
    Wie bereits 2017 erhalten Sie, als Mitglied im VfwZ auch 2017 durch Ihre Mitgliedschaft die Möglichkeit, einmal jährlich sich eine Gutschrift von € 100.‐ auf Kurse der eazf oder des VfwZ anrechnen zu lassen. Damit können Sie zum einen Ihr hoffentlich großes Interesse an den Fortbildungen nachgehen und zeitgleich noch Ihre jährlichen Mitgliedsgebühren amortisieren. In diesem Zusammenhang möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei dem Geschäftsführer der eazf, Herrn Stephan Grüner, für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Wenn wir Sie jetzt neugierig gemacht haben, was 2018 alles angeboten wird, so haben wir für die Kurzentschlossenen unter Ihnen noch die Teilnahmemöglichkeit an der 6.Winterfortbildung im Januar 2018 im Hotel Kitzhof im malerischen Kitzbühel. Bei der Themenauswahl haben wir diesmal unseren Schwerpunkt auf die Zahnerhaltung und Parodontologie und den bayrischen Norden gelegt, zwei Vertreter der Universität Würzburg, Prof. Klaiber und Prof. Fickl werden uns als Experten ihres Faches die ersten zwei Fortbildungstage gestalten, während der Samstag dem Thema der Notfallmedizin mit den Team der Erlanger Anästhesie gewidmet ist. Neu ist, dass wir mit dem Angebot der Kinderbetreuung auch den Kolleginnen und Kollegen, welche vielleicht ein Problem mit der Kinderbeaufsichtigung während der Fortbildung haben, entgegen kommen wollen.

    Auch vor unseren bayerischen Sommerferien werden wir uns nochmal um Ihre Teilnahme in Kloster Seeon bemühen, Thema ist dies Jahr der schon fast epische Streitpunkt, was kann man, was darf man und wann wird’s experimentell zum Thema Hart- und Weichgewebersatz. Diese Fortbildung, welche uns die Möglichkeit gibt, sich auf neutralem Boden jenseits der großen Kongresse und industriegetriggerten Veranstaltungen mit dieser Thematik einmal auseinander zu setzten kann ich Ihnen nur wärmstens ans Herz legen. Wo, wenn nicht in einem ehemaligen Kloster, kann man sich auch von Seiten der Ethik einmal mit diesem Thema zwei Tage mit einem namhaften internationalen Referentenpool auseinandersetzten.

    Unsere 2017 zum dritten Mal durchgeführte Veranstaltung in Eppan, Südtirol wird in 2018 zunächst einmal pausieren und wir, der Vorstand versprechen, auch für den Herbst an neuen Konzepten zu arbeiten.
    Zunächst aber wünschen wir, der Vereinsvorstand, Ihnen und den Ihrigen eine besinnliche und entschleunigte Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das, hws wiederum sehr überraschungs- und ereignissreiche Jahr 2018.

    In diesem Sinne, Ihr
    Prof. Dr. Dr. KA Schlegel

  • Rundschreiben März 2016

    Liebe Vereinsmitglieder, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

    nach unserer sehr erfolgreichen Winterfortbildung in Kitzbühel, die sich bei vielen Mitgliedern bereits als eine gerne besuchte Traditionsveranstaltung etabliert hat, freuen wir uns, Sie vor den kommenden Ostertagen auf die nächsten Veranstaltungen und Aktivitäten unseres Fördervereins hinweisen zu dürfen.

    Am 8. und 9. Juli 2016 findet unsere 4. Sommerfortbildung im Kloster Seeon statt. Wir möchten Sie herzlich einladen, in der unvergleichlichen Atmosphäre der im schönsten Teil des Chiemgaus liegenden Klosteranlage informative und zukunftsweisende Vorträge zu besuchen. Am Freitagabend findet ein schönes Kulturprogramm statt, danach bestehen beste Möglichkeiten zum kollegialen und persönlichen Austausch.

    Vom 3. bis 6. November 2016 können wir uns in Eppan/Südtirol zur Fortbildung treffen.Unserem Verein ist es auch heuer gelungen, hervorragende Referenten für wegweisende Vorträge zu gewinnen.
    Das Programm Seeon finden Sie auf unserer  Internetseite www.vfwz.de , die Veranstaltung Eppan in Kürze.

    Im Rahmen des bayerischen Zahnärztetages 2016 wird wieder der Prof. Dieter Schlegel Wissenschaftspreis verliehen. Bitte motivieren Sie junge Kolleginnen und Kollegen, die Ihre Dissertation beendet haben, zur Einreichung Ihrer Arbeiten.
    In Zusammenarbeit mit der eazf, konnte ein Curriculum Prävention organisiert werden. Wir freuen uns, dass mit dieser wegweisenden Entwicklung diese wichtige Thematik auch im Fortbildungsprogramm der eazf gefestigt wird.  

    Wir möchten nochmals auf die Vereinbarung bzgl. der Fortbildungskosten mit der eazf hinweisen. Jedes Mitglied erhält beim Besuch von Fortbildungsveranstaltungen der eazf eine jährliche Gutschrift von 100 Euro. Bitte nutzen Sie dieses Angebot. Wir festigen damit die seit langem bestehende und gut funktionierende Zusammenarbeit.

    Unser Verein engagiert sich auch im Bündnis für Prävention in Bayern, das vom bayerischen Ministerium für Gesundheit und Pflege initiiert wurde. Bereits seit vielen Jahren setzen wir uns für nachhaltige Prävention ein. So wurde zum 30jährigen Bestehen unseres Vereins im Jahr 2009 auf Anregung unseres Gründungsvorsitzenden Prof. Dr. mult. Dieter Schlegel ein Jahrzehnt der Prävention ausgeschrieben.
    Wir freuen uns darüber, dass wir durch Ihre Unterstützung auf einem guten Weg sind.

    Für die Osterfeiertage wünschen wir Ihnen alles Gute!
    Mit herzlichen Grüßen Ihr

    Andreas Schlegel    Anton Euba

  • Rundschreiben Dez. 2016

    ehr geehrte Mitglieder des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen
    Zahnheilkunde in Bayern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ein langes und unruhiges Jahr liegt hinter uns in dem wir uns nicht nur mit unserem Beruf sondern mit vielen innen und aussenpolitischen Themen, ganz abgesehen von den standespolitischen Themen auseinandersetzten mussten.

    Hierbei markiert das Jahresende immer den Zeitpunkt in dem man ohne viel Aufregung und mit einem gewissen Abstand auf das Vergangene zurückblicken kann. Für uns als Verein war dies ein durchaus erfreuliches Jahr was beginnend mit dem gut besuchten Wintersymposium in Kitzbühel, gefolgt von der Sommerveranstaltung in Seeon, über die Preisverleihung im Rahmen des bayerischen Zahnärztetages und der zum zweiten Mal stattgefundenen Herbstveranstaltung in Eppan, Südtirol führte. Herausgreifen möchte ich nur die Preisverleihung im Rahmen des bayerischen Zahnärztetages, weil diese auch auf Grund der Distribution der Preisträger, LMU München, Universitätsklinikum Regensburg und Friedrich Alexander Universität Erlangen deutlich machte das an allen Standorten das wissenschaftliche Engagement der Forschung in der Zahnmedizin groß, wenn nicht gar überdurchschnittlich ist. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Ihnen allen, den Mitgliedern bedanken die mit Ihren Beiträgen ermöglicht haben, dass der Verein in den letzten zehn Jahren annähernd € 200.000.‐ an Geldern an Projekte der bayerischen Zahnkliniken vergeben konnte. Damit sind wir als Verein der größte nicht Industrie oder staatlich gebundener Stipendiengeber in der Zahnmedizin in Bayern.
    Also nochmals meinen persönlichen Dank an Sie, dass Sie durch Ihre Mitgliedschaft diese Förderung ermöglicht haben. Gleichzeitig dürfen wir uns erneut bei dem Veranstalter des bayerischen Zahnärztetages, der KZVB und BLZK, insbesondere Herrn Präsidenten Christian Berger für die Möglichkeit die Übergabe des Promotionspreises in einen so würdigen Rahmen durchführen zu dürfen.

    Ausblick 2017
    Wie bereits 2016 erhalten Sie, als Mitglied im VfwZ auch 2017 durch Ihre Mitgliedschaft die Möglichkeit einmal jährlich sich eine Gutschrift von € 100.‐ auf Kurse der eazf oder des VfwZ anrechnen zu lassen. Damit können Sie zum einen Ihr hoffentlich großes Interesse an den Fortbildungen nachgehen und zeitgleich noch Ihre jährlichen Mitgliedsgebühren amortisieren. In diesem Zusammenhang möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei dem Geschäftsführer der eazf, Herrn Stephan Grüner, für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.
    Wir möchten an dieser Stelle auch schon auf das in Kooperation mit der eazf konzipierte und 2017 auf Grund der mangelnden Nachfrage leider nicht stattgefundene Curriculum Prävention hinweisen welches 2018 erneut aufgelegt wird und dann mit hoffentlich mehr Resonanz versehen ist.

    Wenn wir Sie jetzt neugierig gemacht haben was 2017 alles angeboten wird so haben wir für die Kurzentschlossenen unter Ihnen noch die Teilnahmemöglichkeit an der 5. Winterfortbildung vom 26. bis 28. Januar 2017 im Hotel Kitzhof im malerischen Kitzbühel. Bei der Themenauswahl haben wir uns wiederum bemüht einen Mix aus Theorie und Praxis sowie mit einem Mix aus unterschiedlichen fachlichen Themen das Ganze spannend und informativ zu gestalten. Zum einen wird Frau Annemarie Strubel, AS‐TC Trainerin und Coach, zum allgegenwärtigen Thema Kommunikation und Konfliktmanagement uns Updaten, zum anderen wird uns fachspezifisch zum Thema Prothetik Herrn Prof. Heydecke, Leiter der Poliklinik für Prothetik des UKE in Hamburg, auf den aktuellen Stand bringen und bezüglich der Möglichkeiten und Grenzen der ambulanten MKG Chirurgie werde ich mich bemühen Ihnen dies aufzuzeigen und wir in dem Hands on Teil die Einsatzmöglichkeiten der Piezosurgery gemeinsam ausloten.

    Für alle diejenigen, denen dies zu knapp ist schlage ich den Besuch der Sommerveranstaltung im Kloster Seeon vor, welche dieses Jahr auf Grund des fünfjährigen Jubiläums auch etwas üppiger ausfällt als in den Jahren zuvor. Dies beginnt nach der Begrüßung durch unser Mitglied und gleichzeitigen Kammerpräsidenten und Vorsitzenden der KZVB, Herr ZA Christian Berger mit dem schon traditionellen besonderem Vortrag, den dieses Jahr Dr. Alois Schneck halten und uns klar machen wird nicht nur die tägliche zahnärztliche Arbeit sondern auch Musik und Rennsport Teile der Profession darstellen können. Erstmalig führen wir die Veranstaltung in Kooperation mit dem BDO Bayern sowie der BGZMK (Bayerische Gesellschaft für Zahn‐Mund‐Kieferchirurgie) durch und freuen uns auf die (hoffentlich) vielen neuen Gesichter. Natürlich gelten für deren Mitglieder bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung dieselben Kurshonorare wie für unsere Mitglieder.

    Daneben haben wir uns bemüht, getreu dem Motto des Vereins alle bayerischen Hochschulen, rsp. Fachvertreter aus der Zahnmedizin für unsere Veranstaltung zu gewinnen.
    Hierbei liest sich die Referentenliste ein bisschen, und darauf sind wir schon ein wenig Stolz, wie das „Who“ der deutschen Zahnmedizin obwohl es „nur“ unsere bayerischen Hochschulen repräsentiert. Dies beginnt am Freitag mit Herrn Prof. Daniel Edelhoff, Leiter der Poliklinik für Prothetik der LMU München, der zum Thema Innovative Behandlungskonzepte für die Rehabilitation komplexer prothetischer Fälle referieren wird.
    Prof. Peter Proff, Leiter der Poliklinik für Kieferorthopädie der Universität Regensburg, der zum Thema Kieferorthopädie‐integraler Bestandteil eines umfassenden zahnärztlichen Versorgungskonzeptes greift hier damit ein Thema auf was in der synoptischen Zahnheilkunde von zentraler Bedeutung ist. Abschließend wird den ersten Kongresstag Prof. Christoph Benz, Vorstandsmitglied der BLZK der uns einen Einblick in die wichtige Basisarbeit der LAGZ geben wird. Traditionsgemäß endet der erste Kongresstag mit einem gemeinsamen Abendessen umrahmt von einem kulturellen Programm welches in diesem Fall, wie könnte es anders sein von unserem hochgeschätzten Kollegen Alois Schneck
    gestaltet wird. Der Samstag wird eingeläutet mit einem „Streitgespräch“ zu einem alten aber allgegenwärtigem Thema, dem Thema der Zysten. Hierzu werden uns zum einen Prof. Neukam, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kieferchirurgie der FAU Erlangen und Prof. Reichart, Dekan und gleichzeitig Direktor der Klinik und Poliklinik für Kieferchirurgie der Universität Regensburg in zwei Referaten gefolgten von einer Diskussion helfen, die Frage zu klären, was man heute machen kann, muss bzw. darf.

    Danach wird, auch dies ist schon zur guten Tradition geworden den Preisträgern und Stipendiaten des VfwZ die Gelegenheit gegeben Ihnen als Mitgliedern des Vereins im Rahmen von Kurzvorträgen ihre vom VfwZ geförderten Projektevorzustellen. Abschließend wird den samstäglichen Reigen Herr PD Stefan Fickl, Würzburg, der zum Thema Parodontale Lappentechniken ‐ wieviel Parodontologie steckt in der Implantologie?‐ referieren wird, beenden.

    Nach dem langen Sommerbreak werden wir wiederum im Rahmen der bayerischen Herbstferien in Eppan, Südtirol eine zweitägige Klausurveranstaltung zum Thema zahnfarbene Füllungen durch Herrn Kollegen Klaiber, Würzburg und am darauffolgenden Tag zum Thema „gesundes Behandeln“, was sollten wir für unsere Gesundheit im beruflichen Alltag berücksichtigen.

    Wir, der Vereinsvorstand, wünschen Ihnen und uns zunächst einmal eine besinnliche und entschleunigte Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das Jahr 2017. Wir würden uns natürlich wünschen, dass wir Sie häufig persönlich treffen und durch Ihren Input sagen was wir an Themen oder Gebieten für Sie noch aufgreifen sollen. Mir bleibt nicht mehr als Ihnen zu wünschen, dass Sie und die Ihren gesund bleiben. Wie hat Barack Obama kürzlich gesagt:
    “What ever happens today, tomorrow the sun will rise again”

    In diesem Sinne, Ihr
    Prof. Dr. Dr. KA Schlegel

Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern e.V.

VFwZ in Bayern e.V.
Flößergasse 1
81369 München

Tel:  089 230211-390
Fax  089 230211-391
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2019 Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern e.V.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.